Heinz

Heinz

Roller: Vespa 180 Super Sport, Bj. 1966
Vespa 150 Sprint, Bj. 1967
Vespa 180 Rally, Bj. 1971
Vespa 150 Sprint Veloce, Bj. 1973
Vespa 125 g.t.r. , Bj. 1975
Vespa 125 Special, Bj. 1982
Vespa T5 Pole Position (weiß), Bj. 1986
Vespa T5 Pole Position (blau), Bj. 1986
Vespa PX 125, Bj. 2014, eigentlich nur eine 1/2 ;-)
Verkauft: Vespa 125 Primavera, Bj. 1972
Vespa 125 Primavera, Bj. 1981
Vespa 150 VBB, Bj. 1962
Vespa PX 200 MY, Bj. 2002

 

E-mail an Heinz

Nach sehr langer vespafreier Zeit bin ich beim zappen im TV zufällig auf einen Film gestoßen, in dem eine alte Vespa durch die engen, italienischen Gässchen düste. Ganz fasziniert von dem alten Roller wurden bei mir wieder Errinnerungen wach.

Als ich 15 war, organisierte mir mein Vater eine Vespa 50 Special die wir dann bis zu meinen 16. Geburtstag gemeinsam wieder aufbauten und auch von Hand lackierten. In den nächsten 1½ Jahren folgten dann noch einige weitere Verbesserungen und auch eine richtige Profi-Lackierung.

Schließlich ließ ich mich von einem Schulfreund mit einem sehr guten Angebot dazu überreden, ihm den Roller zu verkaufen. Dieser verbog leider einige Zeit später den Rahmen, als er Bekanntschaft mit der Breitseite eines Autos machte …

Mit dem Erlös aus dem Verkauf der 50 Special – und noch einigem mehr – kaufte ich mir schliesslich eine Vespa 125 Special. Sofort begann ich damit, den Roller komplett neu aufzubauen inkl. neuem ET3 Rahmen und PK Motor mit Malossi Tuning Kit. Nach einigen Problemen und mit dem dringenden Wunsch nach einem Cabrio entschloss ich mich schließlich dazu, die Vespa zu verkaufen. Ja, ich ärgere mich noch heute über diesen Fehler …

Denn viele Jahre danach wollte ich unbedingt wieder eine Vespa haben und machte mich sofort daran, nächtelang das Internet zu durchforsten. Fündig wurde ich in Enns beim Vespahandel vom MAX. Mittlerweile hab ich 6 Vespen & eine Supermoto und ein echtes Platzproblem ;-)

.: TOP :.

Vespa Sprint Veloce

Baujahr: 1973
Farbe: LeMans Blau metallic
Im Besitz seit: Oktober 2005

150 Sprint Veloce 001Nach längerer Suche im Internet wurde ich bei Vespahandel in Enns fündig, die mit ein paar interessanten Vespas lockten. Kurz darauf sind wir an einem Samstag nach Oberösterreich gefahren und ich habe mich in eine hellblaue Veloce verguckt. Zwar wollte ich am liebsten eine Rally 200 Bj. 72, was ich zum damaligen Zeitpunkt aber nicht finden konnte, und so wurde es eine 73iger Sprint Veloce.

Da stand sie nun in der Garage, und ich begann sofort mit der kompletten Zerlegung. Der Plan war, sie komplett neu aufzubauen. Leider war der Zustand der Karosse nicht ganz so toll wie auf den ersten Blick zu vermuten gewesen war. Nach dem Sandstrahlen sah man erst das ganze Ausmass der Verdellung. So musste mein Spengler sehr viel Einsatz und Gefühl beweisen, um ihre Kurven wieder hinzubekommen. Die Backen habe ich besser gleich neu bei Stoffis besorgt – sind zwar nicht original, aber mit ein bisschen Anpassungsarbeit absolut zu empfehlen.

Da die Karosse nun so gut wie neu war, musste allerdings auch ein „neuer“ Motor her. Gefunden habe ich den 125iger PX Block mit elektronischer Zündung mal wieder bei Vespahandel … kurz gesagt hat Max an mir insgesamt ein kleines Vermögen verdient ;-). Dieser Motor wurde vom Vespastore komplett überarbeitet.

Große Sorgen machte mir dann noch der Umbau der Elektrik auf 12V. Der von mir gekaufte Kabelbaum diente nur als Ausgangsbasis. Zuerst wollte dieser einfach nicht in die Karosse und als ich das geschafft hatte, war ich ratlos, wie ich die Kabel anschließen sollte. Irgendwie waren die Kabel zu kurz und auch der mitgelieferte Schaltplan machte mich nicht schlauer. Meine Rettung war Kurt, der mir nach einem langen Arbeitstag auf dem Heimweg meine Elektrik anschloss. Jetzt funktionierte alles – bis auf die Kupplung – und ich konnte mich daran machen, die Vespa zum Typisieren zu bringen.

150 Sprint VNach Ewigkeiten schaffte es mein Motorschrauber mal Zeit zu haben und die von ihm falsch verbaute Kupplung instandzusetzen – zumindest glaubte er das. Meine Sprint war nun fertig für die Typisierung, also wieder ab nach Oberösterreich in die Hände von Max. Nach erfolgreicher Typisierung war sie nun Österreicherin, und die Saison konnte eigentlich endlich beginnen.

Leider wurde aufgrund ein paar kleiner Anlaufschwierigkeiten – unter anderem eben besagte Kupplung – nichts daraus und so kam die alte Lady über den Winter zu Kurt, der auch die letzten Wehwechen beseitigte.

Nach erfolgreicher Verbesserung spulte ich ein paar hundert Kilometer runter. Kurz vor der ersten großen gemeinsamen Ausfahrt der Vespapiloten – dem Bergrennen am Seiberer – mußte ich allerdings die Veloce mit Motorschaden abstellen. Glück im Unglück hatte Kurt sofort Zeit und machte mir den Motor noch rechtzeitig vor dem Seiberer fertig. Wie sich herausstellte hatte sich ein Simmerring nach nur 700 km verabschiedet. Der Kolben war bei dieser Aktion komplett zerstört worden, glücklicherweise blieben der Zylinder und die Steuerkante aber heil. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Aus Erfahrung von früher schlauer, hatte ich mir gedacht, dass es  besser wäre, gleich am Anfang den Motor komplett neu zu machen und dann ohne Probleme zu fahren. Wie sich nun herausgestellt hatte, war meine Wahl des Motoraufbaues leider nicht die beste …

Der rest der Saison verlief dann ohne weitere größere Probleme, nur der Tacho mußte 2 x repariert werden. Insgesamt kam ich in der Saison 2007 schließlich mit diversen Ausfahrten über 2.800 km ;-)

.: TOP :.

Vespa 125 g.t.r.

Baujahr: 1975
Farbe: Orange (Max Mayer 12985811)
Im Besitz seit: Oktober 2007

125 g.t.r. 75 002Aufmerkasam wurde ich auf die g.t.r. durch ein e-mail das mir der Erstbesitzer schickte. Er wollte wissen was diese Vespa noch Wert ist, da er sie am ende der Saison verkaufen wollte. Durch den sehr schönen Zustand anhand der Fotos und der Farbe Orange – hätte ja am liebsten eine originale 200 Rally in Orange – interessiert bot ich dem Besitzer an mir die Vespa gerne mal persönlich anzuschauen und ihm die ev. abzukaufen.

Leider bekam ich auf dieses Angebot keinen Antwort mehr. Wie sich herausstellte hatte er die Vespa einem guten Bekannten verkauft. Dieser bot mir die Vespa nun etwas später dann zum kauf an, da er für den täglichen gebraucht jetzt doch lieber ein neueres Modell wollte.Besonders wichtig war ihm, dass der Roller in eine Liebhaberhand kommt der den Originalzustand erhält.

Nach kurzem Preisverhandlungen, eigentlich nicht mehr auf der Suche nach einem weiteren Roller konnte ich allerdings bei diesem Zustand nicht widerstehen.Wie oft bekommt man noch eine komplett originale, fast aus Erstbesitz eine Vespa in diesem Zustand zu einem fairen Preis. Zusätzlich waren sogar noch die Originalrechnung aus dem Jahr 1975, Wartungskarte und Bedinungsanleitung dabei! Netterweise war in dem vereinbarten Preis auch noch eine Lieferung frei Haus inbegriffen.

125 g.t.r. 75 068Nun hatte ich 3 Vespas, eine Enduro und ein Platzproblem ;-). Ganz im Gegensatz zu meinen Gewohnheiten wird an der Vespa nichts herumgeschraubt oder geändert. Nur die komplette Chromverkleidung wurde abgebaut da diese nicht so ganz meinen Vorstellungen entspricht. Diese hat aber einen guten Platz bei einem Vespaliebhaber aus dem Vesapforum gefunden der genau so was für seine Sprint suchte.

Um fit für die nächste Saison zu sein – die in erster Linie mein Vater und Christine mit der g.t.r. bestreiten wird, ich kann ja schliesslich nur mit einer fahren – mußten nun ein paar Kleinigkeiten gemacht werden. Die defekten Griffe, Hauptständergummis, Benzinhahndichtung und Benzinhahn hebel wurden getauscht und die Bremsen neu eingestellt. Auch wurden die Schlösser – leider waren die Originalschlüssel nicht mehr auffindbar – gegen neue getauscht. Dies war um eingiges schwieriger als ich mir erwartet hatte. Im Frühjahr werde ich mal überlegen, die Lackschäden die durch die Sturzbügel entstande sind beim Profi ausbesseren zu lassen.

Nach einigen kleineren Ausfahrten und somit auf den Geschmack gekommen über das doch wesentlich komfortablere Fahrwerk, beschloss Christine mit der g.t.r. das Bergrennen am Seiberer zu fahren. Bis dahin lief meine Neuerwerbung bis auf Startschwierigkeiten im warmen Zustand perfekt. Beim Start des 2ten Laufen fingen dann allerdings die Schwierigkeiten an, durch eine schon sehr angeschlagende Kupplung würgte Christine die g.t.r. ab. Fast zu Hause begann die alte Lady dann auch noch im oberen Drehzahlbreich zu stottern.

Dieser Defekt der Zündspule stellte sich allerdings als Glücksfall heraus. Bei der Fehlersuche entdecke Kurt noch ein gebrochenes Kurbelwellenlager, eine total abgenutzte Schaltklaue, teilweise aufgelöste Simmeringe und eine komplett verklebte Kupplung. Kurz gesagt, ein kapitaler Motorschaden war nicht mehr weit. Bei einem Kilometer Stand von über 64.000 – der Motor dürfte davor noch nie offen gewesen sein – waren diese Verschleisserscheinung aber absolut in Ordnung. Nach dem Motorservice lief die g.t.r. wieder perfekt, bis eine defekte Zündplatte für weitere Probleme sorgte. Zwei Zündkerzen und einige Nerven von Christine später erreichten wir aber noch das Vespa-Museum von Kurt wo gleich die besagte Zündplatte ausgetauscht wurde.

.: TOP :.

Vespa 180 Super Sport

Baujahr: 1966
Farbe: Giallo Sole
Im Besitz seit: November 2010

Irgendwie kann man nie genug Vespas haben und so überlegte ich mir, welches Modell noch in meinen Fuhrpark fehlte. Schnell war klar, es mußte eine 180 Super Sport sein. Eine 200 Rally hätte mir auch sehr gut gefallen, da ich aber schon zwei “Rundlichter” habe, wollte ich nun unbedingt ein Modell mit einem Trapezscheinwerfer.

Somit machte ich mich also auf die Suche und mußte feststellen, das kaum eine 180 Super Sport zu bekommen war. Kein Wunder eigentlich, es wurden von 1964 bis 1968 ja auch nur rund 35.000 Stück gebaut. Wenn es dann mal eine im Angebot gab, war leider auch der Preis abartig hoch.

Zufällig fand ich dann ein attraktives Angebot für eine 150 VBB wo ich nicht wiederstehen konnte. Na dann bau ich mir halt eine VBB dachte ich mir, eigentlich auch ein sehr schönes Modell. Sofort fing ich an einen Plan für den Aufbau zu erstellen. Bevor ich allerdings mit den Arbeiten beginnen konnte wurde mir eine 180 Super Sport angeboten. Somit war klar, die VBB wurde verkauft und die Super Sport gekauft.

Aus der bereits zugesagten Super Sport wurde dann auf Grund einer Meinungsverschiedenheit mit dem Verkäufer leider doch nichts. Somit begann die Suche von vorne und dank Ron von Sqooter bin ich jetzt Besitzer einer 180 Super Sport. Der Neuaufbau für die Saison 2011 ist schon in Planung und natürlich werde ich Euch daran teilhaben lassen, wie bereits bei Christines VBA werde ich auch die Fortschritte immer wieder auf die Homepage posten.

.: TOP :.

Vespa 180 Rally

Baujahr: 1971
Farbe: Alpin Weiß
Im Besitz seit: Jänner 2013

Ursprünglich sollte eine Vespa Rally Bj. 1972 ja meine erste Vespa werden, doch es wurde eine Sprint Veloce. Der Wunsch nach einer Rally, war aber stehts im Hinterkopf und so mußte es ja kommen, das jetzt auch eine 180 Rally in meinem Fuhrpark ist. Zwar Bj. 1971, aber man kann nicht alles haben.

Da insgesamt 4 Vespen wirklich genug sind und auch meine finanziellen Mittel leider nicht unbegrenzt, mußte ich mich dafür von meiner Primavera verabschieden. Das ist mir ehrlich gesagt nicht leicht gefallen ;-(

Genau schon wie meine 180 Super Sport, hab ich die 180 Rally beim Sqooter gefunden, irgendwie ist das mein 180 Spezialist ;-) Danke nochmal an Ron, für das faire Tauschgeschäft. Eigentlich wollte er die Rally in originalen Chromgelb lackieren. Da ich aber schon eine gelbe Super Sport habe, entsprach das nicht meinen Vorstellungen. Zum Glück war die Rally gerade beim Spengeln, aber noch nicht lackiert. Somit konnte ich mir noch die Farbe aussuchen. Diese Entscheidung war nicht sehr schwer, hab ich doch seit meinen Vespa wiedereinstieg eine weiße 200 Rally mit grauen Streifen vor meinen geistigen Auge. Frage war also nur mehr welches weiß und da fand ich das Alpinweiß von BMW doch schöner als das originale Piaggio weiß der 200 Rally.

Sobald ich es endlich mal geschaft habe, meine Super Sport fertig zu machen, gehts auch mit der Rally los. Es kann sich also nur mehr um Monate handeln ;-)

.: TOP :.

Vespa T5 Pole Position

Baujahr: 1986
Farbe: Dolomiten Weiß (Max Meyer 1002M)
Im Besitz seit: Mai 2013

Vespa T5 024Irgendwie fasziniert mich die T5 schon seit langer Zeit, eine PX wollte ich ja nie haben, nur die Motoren ;-) Aber die T5 ist schon was besonderes, möchte ja nicht sagen, dass sie schön ist, aber irgendwie interessant. Der Moment war Pat´s T5, die beim Mittagessen bei einer Ausfahrt ganz keck am Seitenständer so stand, das ich ständig in ihren Scheinwerfer schauen mußte ;-)

Vor 2 Jahren hab ich mir dann bei einem Händler eine blaue T5 angeschaut, auf den Fotos hat die eigentlich recht gut ausgeschaut und auch die Informationen die ich bekommen habe, waren viel versprechend. In Natura war dann irgendwie alles anders, vom O-Lack war nicht mehr viel vorhanden, die minimalen Ausbesserungen waren eher eine Schüttlackierung der ganzen Karosse. Weiters streifte dann auch noch der Kotflügel an der Schürze. Also nicht gerade das, was ich wollte. Aber zum fahren war die echt Klasse ;-)

Vor ein paar Wochen ist mir dann ein Inserat auf willhaben ins Auge gestochen, T5 originaler Motor & Lack. Da die noch dazu in Wien stand, hab ich mir dann natürlich einen Termin ausgemacht zum anschauen. Der Besitzer und ich waren sehr schnell auf einer Wellenlänge und auch die Preisverhandlung war zu meiner Zufriedenheit. Als Bonus hab ich dann noch eine echt hässliche Sonnenbrille aus den 80iger, welche sich im Faco befand, dazubekommen. Ja Andreas, ich hab die T5 nur wegen der Brille gekauft ;-)

.: TOP :.

Vespa 150 Sprint

Baujahr: 1967
Farbe: Azzurro metallizzato chiaro
Im Besitz seit: Mai 2014

 

Was soll ich sagen, da ärger ich mich über meine Rally beim Aufbau und denke, eigentlich sollte ich meine Vespa Sammlung verkleinern, stattdessen kauf ich mir noch eine Vespa dazu.

Wie konnte es dazu kommen, leider verfolge ich in diversen Vespaforen nicht nur den Technikteil, sondern eben auch die Verkaufsanzeigen. Eine 150 Sprint im Originallack und auch sonst komplett Original, nach den Fotos nach in echt guten Zustand und sogar zu einem fairen Preis. Denke ich mir, die ist sicher schnell weg, so oft bekommt man ja keine schönen  O-Lack Vespen mehr. Eine originale Sprint wollte ich eh schon immer haben, aber besser nicht, hab ja genug Roller.

Die Zeit vergeht und die Sprint gibt’s noch immer, mittlerweile sogar mit neuen Reifen und Ö-Typisierung. Frage, warum schnappt sich die keiner? Also mal Kontakt mit dem Verkäufer aufgenommen & Detailbilder angefordert. Klingt wirklich gut auch schaut auch so aus. Da die Sprint nicht gerade um´s Eck steht, einen Vespapiloten der in der nähe wohnt, zur Besichtigung geschickt.  Feedback, die ist wirklich schön, springt auf den ersten Tritt an und fahrt auch sehr gut. Was soll ich sagen, dass Geld zusammen gekrazt und gekauft. Offizieller Grund, auf der Bank verliere ich Geld mit der Inflation, die Vespa wird nicht mehr weniger Wert ;-)

.: TOP :.

 

Vespa PX 125

Baujahr: 2014
Farbe: schwarz
Im Besitz seit: Juli 2014

737, das war das Glückslos ;-)

Vespa Party in Leutschach, ein Fixpunkt für die Vespapiloten. Nach einer wunderschönen Ausfahrt den Abend gemütlich am Gelände verbracht, da wir ursprünglich gar nicht so lange bleiben wollten, diesmal aber gar keine Lose gekauft. Zum Glück blieben wir dann doch etwas länger und schafften es wirklich in letzter Minute noch 4 Lose für € 10,– zu kaufen, die Kassa war eigentlich schon geschlossen. Danke Vici an die Durchsage und an Christine, los lasse uns noch schnell Lose kaufen.

Nachdem die Anreise etwas anders als geplant verlaufen ist, sind wir kurzfristig mit einem Bus angereist der genau Platz für 3 Vespen vorbereitet hat. Da aber nur 2 Vespen mit waren, von mir der blöde Spruch am Donnerstag bei der Anreise, na dann nehmen wir halt die PX die es zu gewinnen gibt mit nach Hause.  So war es dann auch ;-)

Bis zum Hauptpreis hat natürlich keines unsere Lose was gewonnen, irgendwie war ich schon etwas enttäuscht, so ein kleiner Preis wäre doch mal nett. Bis dahin waren auch so gut wie alle Lose die gewonnen haben 4 Stellig, dann die Verlosung der Vespa PX. Wir hatten 736 bis 739, Vici machte es natürlich spannend, das Los ist 3 Stellig – gut dachte ich – die erste zahl 7 – schluck – die zweite Stelle 3 – Herzrasen – die dritte 7 – YEAHHHHHHH ;-))))

Danke auch nochmal an alle, die sich wirklich total herzlich mit uns gefreut und gefeiert haben!

 

.: TOP :.

 

Vespa T5 Pole Position

Baujahr: 1986
Farbe: Weltraumblau (Max Meyer 7005M)
Im Besitz seit: November 2015

T5 heißt ja, take 5, oder?

Gesehen, verhandelt und gekauft, fast wäre ein Jahr vergangen, ohne das ich eine neue Vespa gekauft hab ;-)

 

 

 

 

 

 

 

.: TOP :.

 

Vespa 125 Special

Baujahr: 1982
Farbe: weiß
Im Besitz seit: März 2016

Eine 50 Special!

 

Mit 16 hat mir meine Vater ja eine 50 Special besorgt, die wir dann gemeinsam hergerichtet haben. Mit 18 wurde die dann verkauft und eine 50 Special auf Motorrad typisier gekauft und komplett neuIMG_1455 aufgebaut. Die hab ich dann leider auch verkauft, da ich ein Cabrio wollte ;-(  Ja, ich ärgere mich bis heute darüber, aber jetzt hab ich endlich wieder eine 50 Special auf 125 ccm typisiert.

Die Special ist für mich einer der schönsten Vespen, wahrscheinlich ist sie was besonderes für mich, da sie mein erstes Fahrzeug war. Zum Glück hab ich mir ja meinen originalen Corsa und ein LED Rennlicht behalten, die beiden Teile kommen natürlich auf die Special.IMG_1452IMG_1451

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.: TOP :.

 

Vespa Primavera

Baujahr: 1972
Farbe: Blau metallic
Im Besitz: Oktober 2006 – Jänner 2013

125 Primavera 242Das Kapitel “Wunschfahrzeug” konnte ich nun viel schneller als geplant abschließen. Beim Stöbern im Internet kam mir eine Primavera Bj. 72 (ja genau eine 72er) unter. Da auch der Preis und die Fotos sehr attraktiv waren, habe ich mir gleich einen Termin ausgemacht und sie angeschaut. Bei der Besichtigung war die Primavera genau in dem von mir erwarteten Zustand, zwar mit einigen Kratzern und auch kleinen Dellen, alles in allem aber in sehr gutem Gesamtzustand und mit einem Motor, der auf den ersten Tritt ansprang.

Ich habe zwar noch einmal drüber geschlafen, konnte dann aber nicht widerstehen und so steht sie bereits bei mir in der Garage – auf Kosten meines Autoprojektes, wo jetzt wieder ein paar Hunderter fehlen. Natürlich wurde sofort eine Teileliste fürs Herrichten über den Winter angelegt, mal bescheiden zum Anfangen, aber auf Dauer wird das sicher wieder mehr ;-). So war mal sicher gestellt, dass auch der Winter 2007/2008 nicht ganz ohne Basteln zu Ende gehen würde.

Natürlich wurden hier auch diverse Teile getauscht und der Motor überholt. Zum fahren bin ich leider nicht oft gekommen, eine Largeframe ist halt einfach besser für weitere Strecken geeignet. Schlussendlich hab ich eine 180 Rally angeboten bekommen und da weder meine finanziellen Mittel noch der Platz in der Garage unbegrenzt sind, hab ich die Primavera eingetauscht. Das ist mir nicht leicht gefallen, machs gut meine Kleine und ich hoffe der neue Besitzer hat viel Freude damit!

.: TOP :.

Vespa Special (Primavera)

Baujahr: 1981
Farbe: Grün metallic/Rost
Im Besitz: Jänner – Jänner 2008

125 Special 036Gefunden hab ich die Primavera Karosserie beim stöbern im ebay. Eigentlich war dort ein Special Lenkerkopf der mein Interesse weckte. Im Text stand allerdings, dass er noch diverese andere Vespateile wie eben diese PV Karosserie zu verkaufen hätte. So nahm ich sofort mit dem Verkäufer Kontakt auf und bekam die ersten Detailbilder und Infos über die Primavera. Dabei stellte sich heraus das diese Karosserie die perfekte Basis für einen Special Aufbau mit legalen 125 ccm ist. Die Hubkaskade ist nicht mehr zu retten, so kann ich ohne schlechtes Gewissen eine Hupkaskade einer Special montieren, Lenkerkopf ist auch keiner Vorhanden und somit bietet es sich an den bereits vor längerer Zeit gekauften Special Lenkerkopf zu montieren.

Schnell stellte sich heraus das es sich um ein Bj. 1981 handelt, somit die Typisierung auf Oldtimer erst 2011 möglich ist. Das störte mich aber nicht da ich so wenigstens genug zeit habe die Vespa nach meinen Vorstellungen herzurichten. Da die Entfernung und der Preis in Ordnung waren holte ich mir die Vespa sofort am Wochenende ab.

Geplant ist daraus eine Special zu machen, deswegen auch der Name 125 Special obwohl es sich natürlich in wirklichkeit um eine Primavera handelt. Ich möchte versuchen mit so wenig finanzielen Aufwand wie möglich eine Vespa zu bauen. Leider werde ich über ein neues Trittbret einschweissen nicht herum kommen, da das originale durchgerostet ist. Danach wird die Vespa in matt schwarz lackiert, Motor nehme ich den Originalen aus meiner blauen Primavera, Lenkerkopf ist bereits vorhanden und die restlichen fehlenden Teile werde ich mir in diversen Foren und ebay zusammensuchen.

Alternativ bin ich aber auch am überlegen ob ich die Vespa profesionel in Electrik Orange met. Lackieren lassen und mit einem Tuning Motor und Scheibenbremse versehen. Derzeit tendiere ich eher zum „billigaufbau“, aber bis 2011 ist ja noch viel Zeit …

Durch einige Probleme beim Umbau meiner anderen Primavera und der nicht gerade kleinen Service Rechnung der Honda hab ich mich jetzt doch entschlossen das 3 Vespen und eine Enduro genug sind. Somit wurde der Primavera Bausatz und einige der bereits angesammelten Teile wieder verkauft.

.: TOP :.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>